„Muslim-Bande“ – oder wie Markus Frohnmaier das Volk verhetzt

Markus Frohnmaier

Markus Frohnmaier (Bundesvorsitzender ‚Junge Alternative für Deutschland‘) sorgt mit einem rassistischen Beitrag auf seiner Facebook-Seite für Entsetzen

„Weil sie ein Kopftuch heruntergerissen haben soll, wird dieses Mädchen von einer Muslim-Bande misshandelt.“

„Muslim-Bande“ – als ob dieser Begriff im Einleitungssatz seines Postings, in dem sich Markus Frohnmaier auf einen Artikel von „heute.at“ bezieht, nicht schon rassistisch genug wäre, unterstellt er der deutschen Justiz eine „beherrschende linksgrüne Dominanz bei der Juristenausbildung“.

Text original

Des Weiteren schreibt Markus Frohnmaier: „Das junge Mädchen soll laut unbestätigten Facebook-Kommentaren mit einem doppelten Kieferbruch im Spital liegen. Eine „Kamera-Frau“ gibt Regieanweisungen.
Rund um das Schläger-Trio und ihr Opfer stehen weitere Teenager.“

Artikel

Peinlich: Selbst in dem Artikel steht nichts über Muslime, mehr noch, es steht ausdrücklich, dass es gar nicht klar ist, wie es zu diesem Video kam. Und noch peinlicher: Markus Frohnmaier bezieht sich auf „unbestätigte Facebook-Kommentare“. Dass in den Facebook-Kommentaren zu Mord aufgerufen wird (wie ebenfalls in dem Artikel beschrieben), scheint ihn nicht zu interessieren.

Auszüge aus dem Artikel:

„Es ist nicht sicher, warum es zu der brutalen Szene kam. Manche Kommentatoren behaupten, das Mädchen hätte jemanden beleidigt. Andere wieder geben an, sie habe jemanden das Kopftuch vom Haupt gerissen. Auf dem Video hat aber keiner der Beteiligten ein Kopftuch auf. Ebenfalls nicht klar ist, warum sich das Mädchen nicht wehrt oder nicht versucht wegzulaufen.“

„Auf Facebook wird dazu auf noch brutalerem Niveau diskutiert. Das Video wurde innerhalb des ersten Tages 1,2 Millionen Mal aufgerufen, 14.000 Mal geteilt und rund 13.000 Mal kommentiert. Die Meldungen dazu sind letztklassig. Aufrufe zu Mord, Gewalt, übelste Beschimpfungen sind in der Überzahl.“

Quelle:

http://www.heute.at/news/oesterreich/wien/chronik/Teenie-Trio-pruegelt-Maedel-in-Kagran-ins-Spital;art85950,1368393

Zum Video:

Das Video wurde in Österreich aufgenommen. Markus Frohnmaier sollte sich einmal fragen, was die Gesetze in Österreich mit der deutschen Gesetzgebung zu tun haben.

Sich dann noch auf ein bizarres Video, Youtube-Kommentare und einem als rechte Presse bekannten „heute-at“ zu beziehen, sagt viel über Herrn Frohnmaier aus.
Ein „Video“, hochgeladen von einem User namens „Mr. Anonymous „,kombiniert mit einem Bericht einer rechtslastigen Zeitung, deren Inhalte mit dem gezeigten Video nur wenig gemein haben – das ist wahrlich eine seriöse Berichterstattung eines AfD-Politikers – ganz im Gegensatz zur „Lügenpresse“.
Das ist die Medien-Welt des Herrn Markus Frohnmaier:

Youtube-Kanal Mr. Anynomoushttps://www.youtube.com/channel/UCVacZOqOWBUwcQqcAFONT_A

Fazit: Volksverhetzung, Rassismus, und verquirlter Rechtsradikalismus in Person eines AfD-Politikers der ersten Garde. – Prädikat: Verachtenswert.

Quellen:

https://www.facebook.com/frohnmaier/posts/1779986078918204?pnref=story

Nachtrag:

„Alle Schläger wurden bereits ausgeforscht und wegen schwerer Körperverletzung angezeigt. Es handelt sich dabei um eine 15- jährige Niederösterreicherin, eine 16- Jährige aus Ecuador, die im Bezirk Gänserndorf lebt, eine 16- jährige Wienerin sowie einen 16- jährigen Tschetschenen, der in Wien wohnt.

Quelle:

http://www.krone.at/oesterreich/patricia-hatte-angst-dass-sie-mir-mehr-wehtun-opfer-im-spital-story-539134

So sieht also die „Muslim-Bande“ des Herrn Frohmaier aus:

Eine 15- jährige Niederösterreicherin, eine 16- Jährige aus Ecuador, eine 16- jährige Wienerin sowie ein 16- jähriger Tschetschene.

Ob die „links-grün-versiffte deutsche Justiz“ jetzt wohl durchgreift, Herr Frohmaier?

Share

Page with Comments

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.