AfD-Abgeordneter Sebastian Wippel sorgt im Landtag mit Terror-Äußerung für Empörung

Sebastian Wippel

„Leider hat es nicht die Verantwortlichen dieser Politik getroffen“

Der AfD-Abgeordnete des sächsischen Landtages, Sebastian Wippel, scheint es zu bedauern, dass „die Verantwortlichen dieser Politik“ keinem Terroranschlag zum Opfer gefallen sind.

„Unsere Bundeskanzlerin hat uns hier eine Suppe eingebrockt. Eine Suppe, die niemand bestellt hat, nach dem Rezept „Wir schaffen das“. Das ist ein bisschen einfach. Und nun haben wir die Quittung bekommen, jetzt auch in Deutschland erstmalig mit den Anschlägen in Bayern und Baden-Württemberg. Leider hat es nicht die Verantwortlichen dieser Politik getroffen.“ – Sebastian Wippel

In seiner Rede vom Vormittag des 31.08.2016 im sächsischen Landtag bezieht sich der AfD-Pölitiker auf die jüngsten Anschläge in Bayern und Baden-Württemberg.

Der gelernte Polizist Sebastian Wippel erntet für diese menschenverachtenden und völlig inakzeptablen Worte empörte Reaktionen der übrigen Fraktionen.

Menschenverachtend und unfassbar sei das Gesagte, so der stellvertretende Ministerpräsident Martin Dulig (SPD). „Sehr gewagt“ befand der CDU-Innenpolitiker Christian Hartmann die Äußerung. Abgeordnete der Linken ordneten die AfD-Äußerung als „Mordaufruf“ ein. „Wenn der AfD-Abgeordnete Sebastian Wippel in Bezug auf die Opfer der Anschläge im Sommer sagte, dass es „leider“ nicht die politisch Verantwortlichen getroffen habe, macht das mehr als deutlich, wohin es führt, wenn man sich in einer Welt aus Verschwörungstheorien und Hass in der politischen Auseinandersetzung bewegt“, so Valentin Lippmann (Grüne). (Quelle: Dresdner Neueste Nachrichten vom 31.08.2016)

Sebastian Wippel will hingegen niemanden den Tod gewünscht haben. „Alles andere ist böswillige Unterstellung“, sagte er. (Quelle: dpa / DNN)

Über Sebastian Wippel:

Sebastian Wippel (* 28. November 1982 in Görlitz) ist ein deutscher Polizeikommissar und Politiker (AfD). Bei der Landtagswahl in Sachsen 2014 wurde er in den sächsischen Landtag gewählt.[1][2]

Wippel diente von 2001 bis 2003 in der Bundeswehr und ist Leutnant der Reserve. Von 2003 bis 2004 studierte er Betriebswirtschaftslehre an der TU Chemnitz und von 2004 bis 2007 Verwaltungswissenschaften in Hannoversch Münden und schloss das Studium als Diplom-Verwaltungswirt (FH) ab. Von 2007 bis 2012 war er Polizeikommissar in Niedersachsen. 2012 wechselte er als Polizeikommissar nach Görlitz. Im Jahre 2013 übernahm er ein im Familienbesitz befindliches Jugendstilhaus in Görlitz, dessen Wohnungen als Ferienwohnungen vermarktet werden.[3][4]

Sebastian Wippel ist verheiratet, hat drei Kinder und lebt in Görlitz.[3]

Wippel war von 2010 bis 2013 Mitglied der FDP. In die AfD trat er 2013 ein. Bei den Kommunalwahlen in Sachsen 2014 wurde er zum Kreisrat im Landkreis Görlitz gewählt. Er stand auf Platz acht der Landesliste für die Landtagswahl 2014 und zog über diese in den sächsischen Landtag ein.[2]

Einzelnachweise

  1. Landtagswahl 2014 – Bewerber der Landesliste Alternative für Deutschland (AfD)
  2. Hochspringen nach:a b Vorläufiges Wahlergebnis
  3. Hochspringen nach:a b AfD Internetseite: Lebenslauf, abgerufen am 5. August 2014.
  4. Hochspringen Website Görlitzer Ferienwohnungen
  5. https://de.wikipedia.org/wiki/Sebastian_Wippel
Share

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.