Vergessen

Vergessen

Noch gar nicht lange her
da gab es Leid, Schmerzen,
Hass und Gewalt.
Mensch zerstört Heimat
im Namen des Volkes.
Mensch hungert,
Mensch darbt,
verliert alles.
Seinen Glauben an das Vaterland,
seinen Glauben an das Gute.
Mensch muss mitansehen,
wie alles zerstört wird,
im Namen eines Vaterlandes,
das nie eins war.
Im Namen von Führern,
die ihrem Machtwahn
das Wohl des Volkes,
seiner Menschen opfert.
Nach gerade einmal
70 Jahren ist alles vergessen.
Der Schrei nach dem Vaterland,
dem Menschen nichts wert sind,
ist alles wieder da.
Wieder geht es nur um eigene Pfründe,
um Stolz auf etwas,
das wir nicht erarbeitet haben,
Stolz auf ein Land,
für dessen Menschen
man sich schämen muss,
die nichts gelernt haben,
aus den Fehlern,
die Nationalstolz verursachen kann.
Armes, bedauernswerten Deutschland,
du reiches, freies Land,
dein Volk hat dich nicht verdient.
©Sabine Adameit

Share

Page with Comments

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.