GEGEN DAS VERGESSEN – Weitere Beiträge sind gefragt

Daniela Harkener, Coach

“GEGEN DAS VERGESSEN”

wird von vielen Künstlern und Initiativen aufgegriffen,
wenn um die Geschehnisse während des Nationalsozialismus geht oder um Aktionen / kreative Prozesse / Kunstwerke, die gegen diesen Geist atmen” (Zitat: Jürgen M. Brandtner).
Ich möchte nun alle nicht vergessenden Künstler, Kreative und Blogger bitten, sich mit dieser Überschrift an dem Projekt zu beteiligen!  Eine Verlinkung in den entsprechenden Beiträgen zu denen anderer Künstler_innen/Teilnehmer_innen würde ich für sinnvoll erachten (gilt nur für WordPress-Blogger_innen).

Der Link dazu:

https://sckling.wordpress.com/portfolio/gegen-das-vergessen/

Interessierte möchten sich bitte bei mir auf Facebook oder per Mail melden: sylvia-kling@gmx.de.

Es liegen inzwischen 51 Beiträge von Künstlern und Bloggern vor. Ich bin begeistert und bedanke mich bei allen bisherigen Teilnehmern.
Wir beenden das Projekt natürlich nicht, denn es ist notwendig, dass wir immer und immer wieder daran erinnern:

Gerade in diesen Zeiten sehe ich es als unsere Pflicht an, uns dem Geist des Nationalsozialismus nicht nur zu entziehen, sondern auch aufklärend und mit Verstand in Erscheinung zu treten, um ihn aufzuhalten.
Es ist leider – so deutlich muss man das sagen – fünf vor 12!

In diesem Zusammenhang möchte ich darum bitten, besonders in diesen Zeiten des Rechtsrucks in Europa nicht die Augen und Ohren zu verschließen!
Ich weiß selbst, wie schwierig es ist, sich immer wieder mit diesen Dingen zu beschäftigen. Es erreichen mich Nachrichten von engagierten Freunden, die oft so erschöpft sind, dass sie das Gefühl haben, in dieser Form den bereits beschrittenen Weg nicht weitergehen zu können. Schlaflosigkeit stellt sich ein, auch Nervosität, Kopfschmerzen, Magenschmerzen.

Schafft Euch Nischen und Räume für Erholung! Genießt die schönen Augenblicke des Lebens besonders intensiv. Sie sind da. Geht nur aufmerksam durch die Tage und seid achtsam mit Euch.

Sorgt für ausreichend Schlaf und eine gesunde Ernährung.
Lest Euch nicht alles auf Facebook durch. Es gibt in sozialen Netzwerken Seiten und Diskussionen, die man meiden sollte. Sie ziehen Energie – Energie, die Ihr sinnvoller anwenden könnt.
Filtert und differenziert Nachrichten.

Dann können wir Hand in Hand und mit ganzem Herzen weiter für ein menschliches Miteinander sorgen! Bewusst spreche ich jetzt nicht von „GEGEN-ETWAS-SEIN“. Es ist immer wieder dieses „GEGEN“, was uns aufreibt und nicht entschleunigen lässt.

Wir sehen uns ausgeschlafen!

Vielen herzlichen Dank!
Sylvia Kling
Share

Page with Comments

  1. Sehr gerne und ich hoffe, es melden sich Leute, um sich am Projekt zu beteiligen. Man muss kein Künstler sein. Auch eigene Familiengeschichten aus Erzählungen der Eltern oder Großeltern werden von meinen Lesern sehr gern gesehen – einfach, weil sie authentisch sind.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.