Der türkische Botschafter beschwert sich in Brüssel über Dresdner Musikprojekt

Dresdner Sinfoniker/ Aghet

So ist das, wenn man sich erpressbar macht, Frau Merkel!

Geht es noch? Sind die alle denn des Wahnsinns geworden? Diese versuchte Einflussnahme auf die deutsche Kunst darf nicht hingenommen werden!

“Der türkische Botschafter in Brüssel beschwert sich über ein Dresdner Musikprojekt – und die EU-Kommission entfernt prompt einen Hinweis des Stücks von ihrer Homepage. Was sagen die künstlerischen Leiter von “Aghet” dazu?”

“Sinan: So ist es. In der Projektbeschreibung haben wir beim Namen genannt, worum es geht. Dieser Text wurde nun gelöscht. Das ist ein massiver Eingriff in die künstlerische Meinungsfreiheit. Und eine Beleidigung der Opfer und ihrer Nachfahren. Das kann nicht hingenommen werden und daher haben wir uns entschieden, die Affäre öffentlich zu machen.”

Hier geht es zum vollständigen Artikel und ich empfehle, ihn auch zu lesen, um sich der Tragweite bewusst zu werden:

http://www.spiegel.de/kultur/gesellschaft/streit-um-dresdner-musikprojekt-die-tuerkei-hat-laengst-eine-grenze-ueberschritten-a-1089177.html

Verlassen wir endlich alle Ignoranz, Gleichgültigkeit und Unbekümmertheit und setzen uns als Bürger für unsere Rechte, Kultur, unsere Freiheit und Demokratie ein.

„Die Welt ist so, wie sie die Masse will und sei es durch ihr Schweigen“ (der Musiker Cat Henschelmann – Verwendung mit Genehmigung – https://www.facebook.com/CATHENSCHELMANNcat).
 

Einen schönen Tag und wir sehen uns ausgeschlafen!

Sylvia Kling/Lyrikerin und Autorin – Meißen

Share

Page with Comments

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.